Die Noratis GmbH, ein dynamisch wachsender Bestandsentwickler von Wohnimmobilien, hat den Kauf zweier Siedlungen auf der deutschen Ostseeinsel Rügen abgeschlossen. Das in Eschborn bei Frankfurt am Main ansässige Unternehmen plant, die insgesamt 139 Wohneinheiten in den Ortschaften Sagard und Dranske durch diverse Entwicklungsmaßnahmen aufzuwerten.

Die Siedlung in Sagard verfügt über 73 Wohneinheiten mit insgesamt ca. 4.200 Quadratmetern. Die Bestände wurden im Jahr 1984 erbaut und zuletzt im Jahr 2000 modernisiert. Die Siedlung in Dranske besteht aus 66 Wohneinheiten und kommt auf insgesamt ca. 4.240 Quadratmeter. Hinzu kommen 67 Stellplätze. Die Dransker Siedlung besteht aus ehemaligen Offiziershäusern, die bereits im Jahr 1939 erbaut wurden; die letzte umfassende Renovierung fand im Jahr 2001 statt.

„Unsere erfolgreiche Bilanz wollen wir mit dem Projekt auf Rügen ausbauen. Seit dem Jahr 2012 haben wir an einer Vielzahl von Standorten in ganz Deutschland insgesamt mehr als 1.300 Wohneinheiten mit mehr als 100.000 Quadratmetern Fläche erworben, modernisiert und erfolgreich wieder veräußert. Wir haben einen klaren Fokus auf Bestandsimmobilien, meist Werkswohnungen, Quartiere oder Siedlungen, und sehen hier ein nachhaltig hohes Marktpotential. Dies liegt begründet im teilweise hohen Alter der Bestände und dem häufig vorliegenden Instandhaltungsstau, den wir beheben können. Unser weitläufiges bundesweites Netzwerk aus Kontakten in der Immobilienbranche trägt zu einem gut gefüllten Projektportfolio bei. Wir konzentrieren uns dabei selektiv auf jene Angebote, die unserem Anforderungsprofil entsprechen. Der Exit erfolgt nach mehreren Jahren vorrangig über Blockverkäufe, d.h. die Veräußerung einzelner Häuser, Häuserzeilen oder ganzer Portfolios an institutionelle Investoren, oder durch den Verkauf einzelner Wohneinheiten an Privatpersonen“, so Igor Christian Bugarski, Geschäftsführender Gesellschafter der Noratis GmbH.

André Speth, Geschäftsführer der Noratis GmbH, führt weiter aus: „Im laufenden Geschäftsjahr wollen wir attraktive Marktchancen weiter konsequent nutzen. Dabei fokussieren wir uns auf Immobilien mit einfachem bis mittlerem Standard, die vorzugsweise in Randlagen von Ballungszentren gelegen sind. Wir wollen attraktiven Wohnraum für mittlere und kleinere Einkommen erhalten und vor allem auch schaffen, indem wir Leerstände sukzessive reduzieren und die Liegenschaften aufwerten. Somit erhöhen wir durch unsere Maßnahmen nicht zuletzt die Attraktivität der Immobilien, was sowohl den Mietern, den Käufern als auch dem Stadtbild zugutekommt.“